Tracks gibt es wie Sand am Meer. Vor allem im digitalen Zeitalter, in dem dank Spotify, YouTube, Soundcloud und Co. immer mehr Produzent*innen geboren werden und ihre Musik mit uns teilen. Doch in dieser unendlichen Menge an Musik einen Überblick zu behalten, ist leichter gesagt als getan. Um die wahren Schätze finden zu können, muss man tief graben. Woche für Woche beschäftige ich mich mit Musik, suche nach neuen Tracks und entdecke Genres, die mir zuvor nicht bekannt waren. Dabei greife ich hauptsächlich auf Spotify und Youtube zurück, oder durchstöbere ausgewählte Plattenläden. Seit einigen Jahren teile ich nun schon meine Musik, mache jene glücklich, die einen ähnlichen Musikgeschmack haben wie ich.

Heute stelle ich euch meine Lieblingstracks des vergangenen Monats vor, die ich in der folgenden Liste für euch zusammengestellt habe. Obendrauf gibt es noch meine Top 10!

 

01 Patrick Cowley – Somebody To Love Tonight (Dark Entries, Honey Soundsystem)

02 Arise Roots ft. Lutan Fyah, Nattali Rize & Turblence – Lions In The Jungle (Ineffable)

03 Shuggie Otis – Sweet Thang (Epic)

04 AN-2 – Lazy Sun (Theomatic)

05 X-Coast – Velvet Rope (Shall Not Fade LTD)

06 Shan – Valentino (Running Back) 

07 MCNZI – Mietspiegel (Live From Earth) 

08 A Guy Called Gerald – Voodoo Ray (Rham)

09 Wolfram ft. Yung Hurn & Egyptian Lover – Rein (Public Possession / Live from Earth)

10 Salta & Roma – Hokus Pokus (Bordello A Parigi)

 

Die Musik ist die Sprache der Leidenschaft – Richard Wagner


Magste? Dann check mal das hier:
Die verpeilten Charts – März 2020
Die verpeilten Charts – Mai 2020