»Siebzehn Punkte. Siebzehn von zwanzig« strahlt meine Klassenkameradin erleichtert, um mich gleich darauf zu fragen: »Wie viele hast du?« Vierzehn.. und irgendwie hasse ich sie dafür. Und ihre langen glänzenden Haare hasse ich auch. Ich will einfach nur weg.. und sie nie mehr sehen.

»Ich möchte meinen Dank aussprechen. Im Namen der gesamten Firma!«, freut sich mein Chef, »Ohne so loyale Mitarbeiter:innen, wie Sie wäre PsaiTex Corporation heute nicht so erfolgreich..« Dieser Halsabschneider mit seinen zu Tipp-Ex-Würfeln gebleachten Zähnen.. Er kotzt mich an! Scheffelt Kohle ohne Ende. Auf unsere Kosten..

»Wie lange kennt ihr euch denn schon?«, erkundige ich mich möglichst beiläufig bei der besten Freundin meines neuen Lovers. Ich kenne sie durch ihn. Weil sie schon vorher da war. »Sieben Jahre..«, lautet ihre Antwort. Sie hat mehr mit ihm erlebt und offensichtlich eine enge Verbindung zu ihm. Mehrere.. Verbindungen, von denen ich nichts weiß. Die absolut undurchsichtig für mich sind. Und diese Ungewissheit.. treibt mich in den Wahnsinn..

Hast du schon mal reflektiert und mit vollem Bewusstsein darüber nachgedacht,
warum du eine bestimmte Person nicht leiden kannst?
Warum du diesen Menschen innerlich ablehnst?
Wieso du diese Person womöglich sogar hasst..?

Wie könnte sie lauten? Die Antwort auf diese absurde Frage..

Weil diese Person stärker ist als ich.
Weil sie echt ist und keine Zweifel zu haben scheint.
Weil ich mir selbst klein vorkomme in der Gegenwart dieses Menschen?
Weil ich mich insgeheim eigentlich selbst ablehne..?

Glaubst du, dass diese Person dir ein schlechtes Gefühl vermittelt? Oder vermittelst du dir dieses Gefühl selbst, indem du dich innerlich als minderwertiger bewertest, weil du dich unbewusst mit der Person vergleichst?

Ist es ein Fakt, dass du dich in einer Gruppe von Menschen durch die bloße Anwesenheit dieser Person selbst anders gibst. Dass du eine Rolle spielst, um deine nagende Unsicherheit auszugleichen?

Ich spreche nicht von klassischen Mobber:innen. Nein.. ich spreche von charismatischen Personen. Von Publikumsmagneten. Von Leuten, die jede:r mag. Eigentlich.

Nur du irgendwie nicht..

Ist dir klar, woher das kommt? Hast du Angst, dass diese Person dir etwas wegnimmt.. ? Etwas, von dem du glaubst, dass du es selbst nicht halten kannst. Hast du Verlustangst? Weil du dir selbst nicht eingestehen kannst, dass du liebenswert bist?

Wenn das Gefühl der Unzulänglichkeit, welches du dir fälschlicherweise zuschreibst, nicht mehr da ist, vergiftest du dich nicht mehr selbst. Jemanden nicht leiden können ist keine Stärke.

Sieh genau hin, was dich antreibt, diese Person nicht zu mögen. Sollten es Missgunst, Eifersucht und Neid sein, dann bist du jetzt an dem Punkt, an dem du erkennst, dass du dir so dein Glück verbaust.

Falls das so ist, dann.. sage ich dir:
Du bist liebenswert!

Außer, du benimmst dich durch deine Selbstzweifel wie ein:e Vollidiot:in, indem du Hass und Zwietracht sähst.

Lass es nicht zu.

Dieser Text erschien zuerst auf DIEVERPEILTE.
Illustration: Pia Rehwald

Spenden Illustration 1 100 sw 1

Jetzt DIEVERPEILTE supporten und mit dieser geilen Autorin anstoßen!

Folgt Pia auf Instagram und uns auf FacebookInstagram und Spotify.

Website | + posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.